Was ein Seelsorgeraum ist und wie er funktioniert.

 

Was ist ein Seelsorgeraum?

Ein Seelsorgeraum ist ein Gebiet, in dem mehrere Pfarrgemeinden miteinander verbunden sind und sich auf einen gemeinsamen pastoralen Weg einlassen. Sie bleiben im rechtlichen Sinn in ihrer Eigenständigkeit erhalten, arbeiten aber auf mehreren Ebenen zusammen. Dabei gibt es unterschiedliche Grade der Intensität:

  • Fixpunkte in der Seelsorge, die pfarrübergreifend koordiniert werden müssen (Terminplanung, Gottesdienstordnung ...) werden gemeinsam geplant und beschlossen.
  • Andere Bereiche wiederum ergeben sich aus den Interessen und Anliegen der Pfarrgemeinden und der Hauptamtlichen.
  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch, gemeinsame Fortbildung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen und pfarrübergreifende Projekte ermöglichen ein von einander Lernen und tragen zur gegenseitigen Ermutigung und Solidarität bei.

Auch andere Brennpunkte christlichen Lebens wie zum Beispiel Klöster, zielgruppenspezifische Seelsorgeinitiativen, spirituelle Bewegungen, karitative Einrichtungen und andere sind aufgefordert, sich aktiv im Seelsorgeraum einzubringen.

Die Vision vom Miteinander im Seelsorgeraum ist im Bild vom Netz zu verstehen. Verschiedene Orte von Seelsorge, die für Menschen mit unterschiedlichen religiösen und spirituellen Bedürfnissen Anziehungskraft haben, stellen eigenständige Knotenpunkte dar und stehen zugleich miteinander in Verbindung. In ihrer Verschiedenheit liegt eine Chance. Es müssen nicht alle dieselben Schwerpunktsetzungen haben. Dadurch können Verdoppelungen vermieden werden, die Zeit und die Energie der Engagierten wird zielgerichtet eingesetzt und vorhandene Talente kommen einem größeren Personenkreis zugute.

Seelsorgeraum steht auch für die Möglichkeit, dass über die Pfarrgrenzen hinaus neue Orte gemeinschaftlicher Glaubenserfahrung wachsen können. In der Vernetzung werden die Grenzen durchlässig und so bekommt der Raum eine eigene Qualität und Identität.

Seelsorgeraum-Rat

Um die pfarrübergreifende Zusammenarbeit zu fördern, wird als verbindliche Struktur im Seelsorgeraum ein Seelsorgeraum-Rat (SRR) im Herbst errichtet. Er berät über Ausmaß und Inhalte der Zusammenarbeit und beschließt über Angelegenheiten, die alle Pfarren des Seelsorgeraumes betreffen. Die Pfarren bleiben aber im rechtlichen Sinn in ihrer Eigenständigkeit erhalten.

Im SRR werden die Hauptamtlichen und die VertreterInnen aus allen vier Pfarreien vom Pfarrgemeinderat und Pfarrkirchenrat dabei sein.

Aufgaben vom SRR:

  • Planung und Koordination der Fixpunkte in der Seelsorge
    Zum Beispiel Gottesdienstordnung, Koordination der kirchlichen Feste und Feiern, Jahres-Terminplanung, Gestaltung der Informationsflüsse usw.
  • Beratung und Vereinbarungen über inhaltliche Zusammenarbeit
    Zum Beispiel in der Sakramentenvorbereitung, Durchführung pfarrübergreifender Projekte, Erfahrungsaustausch und Weiterbildungen für MitarbeiterInnen, lokale Schwerpunktsetzungen usw.
  • Entwicklung des Seelsorgeraumes
    Vernetzung mit Brennpunkten christlichen Lebens (kategoriale Seelsorge, Klöster, Bildungshäuser, Caritas …), Entwicklung von regionaler Seelsorge (Sozialpastoral, Angebote für Zielgruppen, Pastoralseminare …), Dialog mit außerkirchlichen Initiativen …
  • Theologische und spirituelle Reflexion des gemeinsamen Weges