Herr, Du Gott des Lebens,
betroffen von der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.
Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist
und bitten um Heilung für alle Erkrankten.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Unser Diözese Innsbruck wurde im Jahr 1964 gegründet. Bis dahin gehörte ein großer Teil des südlichen Tirols zur Diözese Trient bzw. zur Diözese Brixen. Randgebiete unserer heutigen Diözese gehörten im Lauf der Zeit zu den Diözesen Augsburg, Chur und München-Freising. Der östliche Teil Nordtirols gehört bis heute zur Erzdiözese Salzburg.

 

Seit der Abtrennung vom Dekanat Flaurling - Telfs im Jahr 1858 ist es ein selbständiges Dekanat Silz und wie jedes andere ein Zusammenschluss mehrerer Pfarreien oder Seelsorgestellen (die vielleicht später Pfarren werden) in unserem Fall sind es 19 Pfarren, drei Exposituren und drei Kaplaneien.

Zu unserem Dekanat gehören folgende Pfarren und Seelsorgestellen:

Barwies - Pfarre

Gries im Sulztal - Kaplanei

Gurgl - Pfarre

Haiming - Pfarre

Haimingerberg - Expositur

Heiligkreuz - Kaplanei

Huben im Ötztal - Pfarre

Köfels - Expositur

Kühtai - Expositur

Längenfeld - Pfarre

Mieming - Pfarre

Mötz - Pfarre

Niederthai - Kaplanei

Obsteig - Pfarre

Ochsengarten - Pfarre

Ötz - Pfarre

Ötztal Bahnhof - Pfarre

Sautens - Pfarre

Silz - Pfarre

Sölden - Pfarre

Stams - Pfarre

Tumpen - Pfarre

Umhausen - Pfarre

Vent - Pfarre

Wildermieming - Pfarre

 

Dekan: Pfr. Stefan Hauser

Dekan-Stellvertreter: Pfr. Mag. Krzysztof Kaminski

Dekanatpfarrkirche: St. Peter und Paul – Silz

Wallfahrtskirche: Maria Locherboden – Mötz

                         Maria Hilf – Gries im Ötztal

 

 

Den gemeinsamen Pfarrbrief Seelsorgeraum Haiming gibt es seit Herbst 2014.

Sterbefällen in unserer Gemeinde (seit 2001) und österreichweit (der letzten 4-6 Wochen).